XING
twitter
linkedin
facebook
skip to Main Content
Konzentration stärken

Wie gut gelingt es Ihnen, voll und ganz konzentriert zu sein? Oder sich ganz in einen Sachverhalt zu vertiefen? Sie kennen bestimmt die Stolpersteine auf dem Weg in die gewünschte Konzentration: Unterbrechungen von außen „Können Sie mal schnell…?“ „Nur eine kurze Frage!“ oder die Mail, die gerade reingekommen ist und wo Sie nur mal schnell gucken wollen, um was es geht.

Ablenkungen oder Unterbrechungen verhindern oft längere Konzentrationsphasen. Die wiederum brauchen Sie, um ein Projekt zu durchdenken, um ein Angebot oder einen Bericht zu schreiben. Da reicht der Eigenappell “Ich muss mich jetzt aber wirklich konzentrieren!“ als Garant für eine intensive Konzentration selten aus.

Konzentriert sein bedeutet, dass Sie Ihre Aufmerksamkeit bündeln und auf eine Aufgabe oder Tätigkeit fokussieren. Das können ein paar Minuten oder auch eine oder mehrere Stunden sein. Je nachdem, wie sehr Sie das Thema packt und interessiert. Das ist so wie beim Fotografieren, wenn Sie sich auf einen bestimmten Ausschnitt fokussieren.

Konzentration steigern: Ablenkungen haben viele Gesichter

Besonders herausfordernd wird es, wenn die Ablenkungen nicht von außen, sondern von innen kommen: das können abschweifende Gedanken sein, die gar nicht aufhören wollen, eine Schleife nach der anderen zu drehen. Etwa darüber, was noch ansteht und wie Sie das am besten hinbekommen. Oder es ist eine Situation, über die Sie sich geärgert haben. Immer wieder ertappen Sie sich dabei, dass die Gedanken bei diesem emotionalen Ereignis sind.

Und schließlich kommt die Menge der Aufgaben und Tätigkeiten dazu. Gerade dann, wenn Sie viel zu erledigen haben und die To-Do-Liste kein Ende findet, neigen Sie – da sind Sie in guter Gesellschaft – dazu, mehrere Dinge auf einmal zu tun? Neben dem Telefonat noch schnell eine Mail lesen und beim Meeting in Gedanken schon beim nächsten Projekt sein? Hinterher haben Sie womöglich wichtige Aspekte des Meetings verpasst. Im Nachhinein ärgern Sie sich womöglich über Ihre nachlassende Merkfähigkeit. Dabei liegt es nur an der Konzentration!

Konzentration verbessern

Wie steht es um Ihre Konzentration?

  • Wie lange können Sie sich in eine Aufgabe vertiefen, ohne auf Gedankenwanderung zu gehen?
  • Wie oft werden Sie unterbrochen?
  • Sind es eher die äußeren Hemmnisse oder sind es die inneren Gedankenschleifen, die Sie ablenken?
  • Und wann fällt es Ihnen ganz leicht, sich lange zu konzentrieren?
  • Wie wäre es, wenn Sie für sich herausfinden, was Ihre Konzentrationsverhinderer sind?
  • Und welche Situationen es sind, wo Sie sich ganz leicht vertiefen können?

Gute Arbeitsergebnisse zaubern ein Lächeln auf Ihr Gesicht

Die Fähigkeit, sich gezielt auf einen Sachverhalt, auf ein Gespräch oder eine Aufgabe fokussieren zu können, spart in der Summe Zeit und Nerven. Es kommt noch besser, denn Ihre Arbeitsergebnisse hängen eng mit der Zufriedenheit zusammen, die Sie erleben.

Weniger Anstrengung bei guter Leistung

Wenn Ihnen die Mechanismen der gebündelten Konzentration und der umherwandernden Aufmerksamkeit bewusst sind, können Sie immer wieder in den gewünschten Modus gelangen. Und so kann die Konzentration tatsächlich wie ein Muskel trainiert und gestärkt werden.

Ein trainierter Muskel braucht trotz guter Leistung weniger Energie als ein untrainierter Muskel. Genauso ist es bei der Konzentration.

  • Das Training lohnt sich, der Effekt ist auf Dauer beachtlich:
  • Die Leistungsfähigkeit steigt bei weniger Energieaufwand
  • Störungen können leichter ausgeblendet werden
  • Ihre Konzentration wirkt positiv auf Ihre Stimmung
  • Stärkung des Arbeitsgedächtnisses und der Merkfähigkeit
  • Eine gute Konzentration wirkt zentrierend auf den gesamten Organismus, Sie werden innerlich ruhiger und stabiler.

Es geht nicht darum, eine Dauerkonzentration zu haben! Sondern um die Fähigkeit, sich bei Bedarf auf ein Ziel, auf einen Inhalt zu fokussieren. So, wie die Situation es gerade erfordert. Zu einem guten Mix aus Anspannung und Entspannung gehören natürlich Pausen. Ohne die geht es nicht, denn eine Daueranspannung macht überhaupt keinen Sinn.

Multitasking oder Schritt für Schritt?

Mit Multitasking – auch wenn einige immer noch davon überzeugt sind –  werden Sie nicht schneller. Selbst wenn es sich so anfühlen sollte. Sie wissen im Nachhinein zwar, dass Sie viel getan haben (der Stresslevel erhöht sich entsprechend), aber Ihr Gehirn kann die vielen kleinen Informationsschnipsel, die bei Multitasking entstehen, nicht passend verarbeiten. Ihre Merkfähigkeit leidet darunter. Das stört vor allem beim Lernen.

Mit der Schritt-für-Schritt-Strategie kommen Sie schneller voran und Sie wissen, was Sie getan haben. Eine gute Konzentration führt sogar zu einer Steigerung der Verarbeitungsgeschwindigkeit im Gehirn. So können Sie Ihre Aufgaben tatsächlich schneller erledigen. In diesem Modus können Sie sogar die Störfaktoren leichter ausblenden.

Dazu zählen die schon angesprochenen äußeren Faktoren wie Gespräche, Handyklingeln und andere Geräusche. Oft lenken die inneren Faktoren noch stärker ab: das Gedankenkreisen um Probleme, die Gedanken darüber, was noch alles zu tun ist und so weiter. Eine gute Konzentration bewirkt, dass Sie ganz bei sich sind.

Ziele des Fokustrainings – So steigern Sie Ihre Konzentration!

 

Sich besser konzentrieren

Sie erfahren die Basics der Zusammenhänge von schweifender Aufmerksamkeit und Konzentration und wie Sie optimal zwischen beiden wechseln. Sie reflektieren, welche ‚Konzentrationskiller’ Sie aus eigener Erfahrung kennen. Sie erleben konkrete Übungen, um die Konzentration zu stärken, um so die Kapazität des Arbeitsgedächtnisses optimal zu nutzen.

Es geht um die jeweils richtige Dosis zwischen Fokussiertsein und Loslassen. Dabei gibt es nicht die eine Technik für eine bessere Konzentration, sondern es sind viele Einflüsse und Faktoren, an denen Sie etwas verändern können. Diese werden Ihnen bewusst. Das ist die Voraussetzung, um etwas verändern zu können.

Veränderungen brauchen wiederum Zeit, das geht nicht von heute auf morgen. Deswegen ist dieses Training in 3 Stufen angelegt. Es ist Zeit zum Ausprobieren und zum Reflektieren.

Das Training für den Aufmerksamkeitsmuskel

In diesem 3 Stufen-Training liegt der Fokus auf der kontinuierlichen Stärkung Ihrer Konzentration. Damit Sie besser dranbleiben und die Veränderung erleben, findet der erste Teil online, der zweite direkt im Training und der dritte Teil der Selbstreflexion im Online-Transfer statt.

Es startet mit einem Fragebogen vor der Präsenzphase, der zur Einstimmung und ersten Reflektion dient. In der folgenden Präsenzphase von einem halben Tag lernt sich die jeweilige Gruppe kennen und erarbeitet die Basics der Konzentration. Hier sind schon viele Übungen mit dabei.

Inhalte

  • Varianten der Aufmerksamkeit – welche ist wann sinnvoll?
  • Umgang mit Unterbrechungen
  • Multitasking macht süchtig
  • Aus dem Gedankenkarussell aussteigen
  • Wie viel Stress tut der Konzentration gut?
  • Stärkende Pausen und Achtsamkeit
  • Konzentration für die Langstrecke
  • Selbstgesteuert oder fremdgesteuert
  • Ihr Priming für die Konzentration

Der dritte Schritt ist der längste, er dauert 6 Wochen. Ziel ist, dass die Umsetzung im Alltag gelingt.  In dieser Phase erhält jeder Teilnehmer Zugang zu einem Portal, in dem zweimal wöchentlich neue Übungen, Reflektionen und Tipps eingestellt werden.

Wie oft diese angewendet werden, liegt in der Verantwortung jedes einzelnen. Es hat den Vorteil, dass manche Tools individuell mehrmals, andere nur einmalig ausprobiert werden. Die Teilnehmenden können sich untereinander austauschen, die Erfahrungen teilen, sich ermuntern und eigene Ideen einbringen.

So kann jeder für sich eine persönliche Strategie „Das kann ich jetzt tun, um mich wieder neu zu fokussieren“ entwickeln und festigen.

Interessiert? Gerne beantworte ich Ihre Fragen dazu! Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Mail!